Hephata - Gemeinde & Gemeinschaft

Engagement in der Flüchtlingshilfe (2015-2020)

Wie finden Menschen, die ehrenamtlich helfen wollen, und Geflüchtete mit Unterstützungsbedarf zusammen? Dieser Frage widmete sich zwischen 2015 und 2020 das „Forum-Asyl.Schwalmstadt“.

Das Forum war ein Zusammenschluss von 

•    Arbeitskreis für Toleranz und Menschenwürde in Schwalmstadt 
•    Projektstelle Asyl Hephata Hessisches Diakoniezentrum e.V.,
•    Magistrat der Stadt Schwalmstadt
•    Projektkoordination für Flüchtlingsfragen Schwalm-Eder-Kreis
•    Flüchtlingsberatung Diakonisches Werk im Schwalm-Eder-Kreis
•    Ehrenamtskoordinator des Kirchenkreises Ziegenhain

mit dem Ziel, gemeinsam eine gute Ehrenamtsstruktur zur Unterstützung und Begleitung der geflüchteten Menschen in Schwalmstadt zu gestalten. Um die Kompetenzen aller Akteure effizient zusammenzubringen, riefen die Diakonische Gemeinschaft Hephata und die Hephata Diakonie eine übergreifende und hauptamtliche Koordinationsstelle ins Leben. 

Für die Koordinatorin gab es viel zu tun. Im Forum-Asyl engagierten sich zeitweise bis zu 250 Freiwillige Helfer. In neun Arbeitsgruppen schufen sie eine Vielzahl an Angeboten wie Sprachkurse, Dolmetscher und Freizeitangebote. Aber auch Möbellager, Renovierungshilfen und Fahrdienste entstanden im Rahmen des Projektes. Später gingen aus den Arbeitsgruppen außerdem der Second-Hand-Laden „Allerhand“ in Ziegenhain und das Café Diwan in der Treysaer Innenstadt hervor.

Mehr über die Erfolge des Projektes „Forum-Asyl.Schwalmstadt“ und darüber, wie es für die Beteiligten nach Ablauf des Projektes weitergeht, erfahren Sie hier

21.02.2019