Fort- und Weiterbildung

Trauerbegleitung und Trauerbewältigung

Kurstermin am 16.09.-17.09.2019

Inhalt

Gerade im sozialen Arbeitsbereich begegnet uns das Leben in seiner ganzen Vielfalt. Die Unterstützung von Schwerkranken, Sterbenden und deren Angehörigen stellt Begleiter hierbei vor besondere Herausforderungen.

  • Wie begegnen Sie einem Menschen, der lebensbedrohlich erkrankt ist?
  • Wie begleiten Sie einen Sterbenden, der seine Ängste vor dem Tod äußert?
  • Wie führen Sie ein Gespräch mit einem Menschen, der trauert?

Gemeinsam wollen wir in dieser Fortbildung besonders auf die Fragen schauen, die sich am Ende des Lebens stellen und die schwer erkrankte Menschen, deren Angehörige und Begleiter gleichermaßen herausfordern und betreffen. Dabei arbeiten wir mit konkreten Beispielen aus Ihrem Arbeitsalltag, die dazu beitragen die Begleitung von Menschen in Krisensituation deutlich und erfahrbar zu machen.

Ziel der Fortbildung ist es, grundlegende Kenntnisse in der Sterbe- und Trauerbegleitung zu vermitteln und Ihre kommunikativen Kompetenzen im Umgang mit sterbenden und trauernden Menschen zu stärken und dabei auch einen Blick auf Ihre eigene Haltung zum Thema Sterben, Tod und Trauer zu richten.

Methoden

Vortrag und Diskussion, Analyse, Einzel- und Gruppenarbeiten

Zielgruppe

Mitarbeitende aller Geschäftsbereiche, die sich mit dem Thema beruflich oder privat auseinandersetzen wollen.

Leitung

Angelika Bening, Trauerbegleiterin (Mitglied im Bundesverband für Trauerbegleitung)

Termin

16. bis 17. Oktober 2018 von 09.00 - 16.30 Uhr

Ort:

Brüderhaus, Elisabeth-Seitz-Straße 16, Hephata Diakonie Schwalmstadt

Kosten

260 Euro (Preis inkl. Seminarverpflegung)

Kursnummer

203-19

Zur Anmeldung

25.02.2019