Hephata - Organisation
 
 
 
 
 
 
 
 

Mitarbeitervertretung

Mitglieder der Mitarbeitervertretung

Die Mitarbeitervertretung (MAV) der Hephata Diakonie ist die Interessenvertretung der Mitarbeitenden. Es gibt in der Hephata Diakonie fünf MAV’en, die zusammen die Gesamtmitarbeitervertretung (GMAV) bilden.

Alle MAV’en arbeiten auf der Grundlage des Mitarbeitervertretungsgesetzes der evangelischen Kirche Deutschlands (MVG.EKD).

Die MAV’en haben, laut MVG.EKD, verschiedene Beteiligungsrechte wie Mitbestimmung, Mitwirkung und Mitberatung und sind für alle arbeits-, sozial- und dienstrechtlichen Angelegenheiten mit zuständig. Grundlage dafür sind die Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) im Diakonischen Werk Hessen.

Die MAV’en achten darauf, dass die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden und können deren Ausführung und Umsetzung mitbestimmen, die Inhalte dagegen nicht. So unterliegen zum Beispiel die betrieblichen Regelungen zur Arbeitszeit und zum Urlaubsplan der Mitbestimmung durch die MAV’en.

Sie sind auch bei einzelnen Personalangelegenheiten wie Einstellung, Eingruppierung, Höhergruppierung oder Kündigung gefordert, aber haben dabei nur eine eingeschränkte Mitbestimmung. Bei der Vergabe von Werkswohnungen dagegen haben die MAV’en Mitspracherecht.

Die MAV’en nehmen die Anfragen und Anregungen der Mitarbeitenden entgegen und versuchen deren Interessen durchzusetzen. Sie pflegen die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den Führungskräften und beteiligen sich auch am Gesamtausschuss der Mitarbeitervertretungen (GAMAV).

Jugend- & Auszubildendenvertretung 2016 bis 2018

Lena Mohr, Tim Petsch und Marlena Vogel (von links) vertreten die Interessen, Rechte und Wünsche der Auszubildenden, Studierenden und Praktikanten der Hephata Diakonie.

Für folgende dualen Ausbildungsberufe sind sie zuständig:

  • Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement
  • Kauffrau/Kaufmann im Gesundheitswesen
  • Hauswirtschafter/in
  • Verkäufer/in
  • Tischler/in
  • Fleischer/in
  • Drechsler/in
  • BA-Studenten/innen
  • FOS-Praktikanten