Gemeindevertretung

Hephata - Pressemitteilung

Wahl zur Gemeindevertretung am 22. September

Die Wahlen der Kirchenvorstände der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck finden am 22. September statt. An diesem Tag wird auch für die Hephata Diakonie eine neue Gemeindevertretung (GV) gewählt.

Die Wahl zur Gemeindevertretung Hephatas steht am  22. September an. Dabei gibt es eine Besonderheit: Die Hephata-Gemeinde ist eine Passantengemeinde, für die es keine Wählerliste und somit auch keine Wahlbenachrichtigungen gibt. Jeder, der mindestens 14 Jahre alt ist und sich Hephata verbunden fühlt, kann die GV mitwählen.

Landeskirchenweit sind am 22. September rund 750.000 Wahlberechtigte aus 730 Kirchengemeinden aufgerufen, zu den Wahlurnen zu gehen. An diesem Tag finden die Wahlen der Kirchenvorstände der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck statt. Der Hephata-Kirchsaal ist das Bezirks-Wahllokal für die Franz-von-Roques-Gemeinde in Treysa. Außerdem aber auch von 11 bis 17 Uhr das Wahllokal für die Stimmabgabe zur Gemeindevertretung (GV) der Hephata Diakonie. Wahlberechtigte können sowohl den Kirchenvorstand ihrer Hei-matgemeinde als auch die GV Hephatas wählen.
Zusätzlich ist für die Hephata-GV auch die Briefwahl möglich. Der Antrag auf Briefwahl muss bis zum 19. September per Mail oder Post im Gemeindepfarramt bei Annette Hestermann gestellt werden. Die ausgefüllten Briefwahl-Unterlagen müssen bis spätestens 22. September, 17 Uhr, wieder im Gemeindepfarramt angekommen sein.
Die Hephata-GV setzt sich aus 16 Mitgliedern zusammen. Dazu zählen qua Amt Hephata-Pfarrerin Annette Hestermann sowie die Pfarrer Hephata-Vorstand Maik Dietrich-Gibhardt, Hephata-Akademieleiter Dr. Martin Sander-Gaiser und Akademie-Dozent Thorsten Garbitz. Hinzu kommen acht zu wählende Mitglieder, die wiederum weitere vier Mitglieder in das Gremium berufen. Wenn die Mitglieder des Gremiums feststehen, wählen diese einen Vorsitzenden aus ihren Reihen.
Zur Wahl stellen sich 17 Kandidaten. Alle 17 sind aktuelle und ehemalige Mitarbeitende sowie Klienten der Hephata Diakonie. Sie kandidieren für eine Amtsperiode von sechs Jahren. Die Amtsperiode beginnt mit der öffentlichen Einführung im Gottesdienst in der Hephata-Kirche. Die Amtseinführung wird voraussichtlich am 1. Dezember sein.
Anders als bei den Kirchenvorständen hat die Hephata-GV keine geschäftsführende Funktion, sie übt kein Haushaltsrecht aus und entscheidet beispielsweise auch nicht über die Besetzung der Pfarrstelle. Aber: Die Mitglieder arbeiten eng mit Pfarrerin Annette Hestermann zusammen, bringen eigene Ideen ein und gestalten das Leben der Gemeinde mit. Sie unterstützen Kinder- und Familiengottesdienste sowie den Konfirmandenunterricht, sie übernehmen Lektorendienste, helfen bei Beerdigungen und Taufen sowie Veranstaltungen und Projekten der Gemeinde und Kirchenmusik. Dafür treffen sich die Mitglieder der GV in der Regel alle zwei Monate.
Bei der letzten GV-Wahl im September 2013 gaben 132 Menschen ihre Stimmen ab. „Ich hoffe, dass viele Menschen zur Wahl gehen werden. Die Gemeindevertretung ist für das Gemeindeleben äußerst wichtig. Die Wahlbeteiligung ist auch ein Zeichen von Wertschätzung für die Kandidatinnen und Kandidaten“, sagt Annette Hestermann. 

Nähere Informationen: Gemeindepfarramt Hephata Diakonie, Pfarrerin Annette Hestermann, Hermann-Knauel-Str. 2, 34613 Schwalmstadt-Treysa, Tel.: 06691 18-1310, E-Mail: annette.hestermann@hephata.de  

21.08.2019