Inklusiver Tanzworkshop

Präsentation zum Abschluss: Die inklusive Tanzgruppe mit Mira Schimanski (Mitte).

Hephata - Pressemitteilung

Inklusiver Tanzworkshop begeistert Schüler und Publikum

An einem inklusiven Tanzworkshop in der Hermann-Schuchard-Schule, Standort der Hephata-Förderschulen, nahmen 20 Schülerinnen und Schüler teil - und das mit Begeisterung.

„Wir hatten schon nach einem Tag die Choreographie stehen und brauchten dann am zweiten Tag nur noch alles wiederholen – damit hatte ich nicht gerechnet“, sagte Mira Schimanski. Die Leiterin der Ballettschule in Treysa hatte ihren Tanzraum für zwei Tage in die Turnhalle der Hephata-Förderschule verlegt. Außer Schülern der Hermann-Schuchard-Schule hatten sich noch Schüler der Brüder-Grimm-Förderschule in Alsfeld sowie vom Gymnasium Melanchthon-Schule angemeldet.

Schritt für Schritt erarbeiteten die Schüler gemeinsam mit Tanzlehrerin Schimanski zum Song „Ready For It?“ von Taylor Swift die Choreographie. „Auch die Jungs waren total motiviert“, so Schimanski. Allen voran Robin Schleicher und Justin Planz von der HSS, für die noch ein kleiner Soloauftritt mit Handstand eingearbeitet wurde.

Höhepunkt des inklusiven Workshops war ein gemeinsamer Auftritt vor großem Publikum im Atrium der Hephata-Förderschule. Die Tanz-Präsentation war so überzeugend, dass das begeisterte Publikum gleich mehrere Zugaben einforderte. Finanziert und unterstützt wurde der Workshop aus dem Fonds Kulturnetz weiterführender Schulen in der Schwalm der Kreissparkasse Schwalm-Eder.

Inklusiver Tanzworkshop

Nahmen von der Melanchthon-Schule an dem inklusiven Workshop in der Hermann-Schuchard-Schule teil (von links): Katharina Dieling aus Treysa und Kassandra Herzog aus Rörshain.

Auch den beiden Melanchthon-Schülerinnen Katharina Dieling (Treysa) und Kassandra Herzog (Rörshain) machte der gemeinsame Workshop sichtlich Spaß: „Wir sind froh, dass wir mitmachen konnten“, so die Zehnjährigen. „Wir hatten den Aushang bei uns an der Schule gesehen – wir tanzen beide gern.“ Die beiden Fünftklässlerinnen waren die einzigen Teilnehmerinnen, die als Gäste an dem inklusiven und schulübergreifenden Workshop teilnahmen. „Es ist schade, dass die Beteiligung anderer Schulen etwas nachgelassen hat“, so Claudia Seiffert-Schwedhelm, die den Workshop an der HSS gemeinsam mit ihrer Kollegin Paula England und der Freiwilligendienstleistenden Anne Stuhlmann betreute. „Alle hatten viel Freude dabei. Insgesamt war es ein sehr harmonischer Verlauf des Workshops.“

25.10.2019