Zwei Personen

Hephata - Pressemitteilung

9. Forum Diakonische Kirche

Das diesjährige Forum Diakonische Kirche findet am Freitag, 23. Mai, in der Hephata-Kirche in Schwalmstadt-Treysa statt. Teilnehmen können alle, die Interesse an dem Thema: „Hurra, wir werden älter!? – Gemeinwesen gemeinsam gestalten“ haben.

Mit einem Vortrag, Workshops und einer Podiumsdiskussion nähern sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 9. Forums Diakonische Kirche dem Veranstaltungsthema. Dieses gewinnt immer mehr an gesellschaftlicher Bedeutung. Denn wer möchte das nicht: Selbstbestimmt leben, für andere da sein, gebraucht werden und den öffentlichen Raum mitgestalten – unabhängig vom Alter? Damit dies gelingt, sind ein gutes Netzwerk von Organisationen und Institutionen vor Ort sowie finanzielle Rahmenbedingungen und politischer Gestaltungswille notwendig. Das Forum will dazu Impulse und die Möglichkeit geben, mitzureden und mitzugestalten.

Hephata-Vorstand Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt eröffnet das Forum offiziell gegen 9.45 Uhr. Prof. Dr. Andreas Kruse, Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg, hält im Anschluss den Hauptvortrag. Die Podiumsdiskussion mit Kruse, Landeskirchenrat Horst Rühl, Theologischer Vorstand der Diakonie Hessen, Helga Engelke, Stellvertretende Vorsitzende der Landesseniorenvertretung Hessen, Stephan G. Reuß, Landrat des Werra-Meißner-Kreises, und Moderator Prof. Dr. Werner Vogel, Chefarzt des Evangelischen Krankenhauses Gesundbrunnen in Hofgeismar, dreht sich um das Motto: „Zusammen ist man weniger allein – Zukunft gemeinsam gestalten“.

Nach der Pause beginnen die sieben Workshops. Jeder Teilnehmende kann sich in einen davon einwählen. Zur Wahl stehen: „WohnBar – wohnen und leben, wo ich hingehöre“, „Das klassische Pflegeheim hat ausgedient – die Zukunft liegt in kleinen, wohnortnahen Zentren“, „Ziegenhainer Gemeinde-Mittagstisch – Beispiel für ein gelungenes gemeinwesen-diakonisches Projekt“, „Selbstbestimmt leben nach dem Abbeyfield-Konzept“, „Lebensqualität bis zum Lebensende – Stationäre Palliativpflege und Begleitung am Beispiel des Hospiz Kassel“, „Netzwerke – Wachsen durch Handeln“ und „Selbstbestimmt wohnen als Basis selbstbestimmtes Lebens“. Rückmeldungen zu den Workshops gibt es dann in einem Plenum um 15.30 Uhr. Die Veranstaltung endet gegen 16 Uhr mit dem Reisesegen. Eine Anmeldung ist generell und für die Workshops nötig und noch kurzfristig möglich. Der Teilnahmebeitrag beträgt 25 Euro pro Person, ermäßigt 10 Euro für Studierende und Erwerbslose. (red)

Informationen und Anmeldung:
Hephata Diakonie
Akademie für soziale Berufe
Referat Fort- und Weiterbildung
Andreas Koch
Elisabeth-Seitz-Straße 16
34613 Schwalmstadt-Treysa
Telefonnummer: 06691 18-1105 
E-Mail: fort-undweiterbildung@hephata.com

16.05.2014