Wir sagen Danke!

Jahresdank 2015

Wir bedanken uns bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern für die Spenden...

für die Epilepsie-Beratungsstelle der Hephata Klinik

Michaela N. hatte nicht nur mit der Diagnose Epilepsie zu kämpfen, sondern auch mit dem sich daraus fast zwangsläufig ergebenden Antragswust. Bei beidem stand ihr Birgit Neif von der Epilepsie-Beratungsstelle der Hephata-Klinik zur Seite. Die Sozialarbeiterin leitet die Epilepsie-Beratungsstelle in der Hephata-Klinik und steht dort Epilepsie Patienten beratend zur Seite. Das Angebot der Beratungsstelle stellt die Hephata Diakonie kostenlos zur Verfügung. Sie, liebe Spenderinnen und Spender unterstützten die Arbeit der Beratungsstelle 2015 mit 47.298,90 Euro.

für den verantwortungsvollen Umgang mit Medien

„Logout statt Knockout“ – so heißt das Projekt der Hephata-Förderschule in Schwalmstadt-Treysa zur Mediensuchtprävention. Schülerinnen und Schüler der Förderschule und von Regelschulen der Region sowie Eltern und Vereine können dieses kostenlos in Anspruch nehmen. Immer häufiger spielt Mediensucht im Alltag von Kindern und Jugendlichen eine Rolle. Die Hephata Diakonie möchte mit diesem Angebot für Chancen und Risiken der digitalen Medien sensibilisieren. Das Projekt der Mediensuchtprävention wurde von Förderern und Freunden Hephatas mit 66.676,92 Euro unterstützt.

für unbehindertes Spielen

Damit Daniel und seine Freunde unbehindert spielen können, benötigen wir sichere und robuste Spielgeräte.

Ein kleiner Sandkasten, eine alte Schaukel - es war schon länger angedacht, den Garten umzugestalten und einen neuen Spielplatz zu bauen: Mit zwei Schaukeln, eine davon für Rollstuhlfahrer, mit einer Rutsche, einem Sandkasten mit Spielbagger. Ein barrierefreier Spielplatz mit Sand und Spielgeräten, der 31 Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen Abenteuer und Bewegung ermöglicht, wurde Dank Spenden auf dem Stammgelände Hephatas in Schwalmstadt-Treysa möglich. Insgesamt gingen im vergangenen Jahr für die Gestaltung und Ausstattung des neuen Spielplatzes 88.820 Euro ein.

für eine Chance auf Integration

Kesanet

Aus Angst um ihr Leben hat sie ihr Heimatland Eritrea verlassen und ist vor der dort herrschenden Militärdiktatur nach Europa geflohen. Heute lebt die 30-jährige Kesanet mit ihrer dreijährigen Tochter in Schwalmstadt. Sie hat das Asylverfahren erfolgreich abgeschlossen, Deutsch gelernt, eine eigene Wohnung gefunden und möchte nun eine Ausbildung zur Altenpflegerin absolvieren. Hephata hat ihr beim Start in ein neues Leben geholfen – ein Beispiel von vielen. Für die Flüchtlingshilfe der Hephata Diakonie gingen im vergangenen Jahr 186.283 Euro Spenden ein.

 

Bruttospendeneingang 2015 in Euro

 

  2015 2014
Barspenden 500.895 507.841
Bußgelder 70.499 91.950
Sachspenden 2.813 9.072
Summe 574.207 608.863

 

 

Noch einmal ganz herzlichen Dank an alle, die die Arbeit der Hephata Diakonie in 2015 unterstützt haben!