Hephata -
 
 
 
 
 
 
 
 

Zupforchester Schwalmstadt am 12.04. in der Hephata-Kirche

Ensemble: Das Zupforchester Schwalmstadt gastiert mit Gitarren, Mandolinen, Mandoloncelli, Kontrabass und Akkordeon zu einem Konzert in der Hephata-Kirche.

Mit Musik durch Zeit und Raum - Das Zupforchester Schwalmstadt ist ein engagiertes Amateurensemble, das auf einem hohen Niveau musiziert.

Seine Musiker sind am Samstag, 12. April, ab 18.30 Uhr in der Hephata-Kirche zu Gast. Das Orchester wurde 1977 von Diakon Ernst Eisen gegründet. Brigitte Michelbach leitet es seit 1997. Michelbach bringt durch ihre Fortbildungen und Meisterkurse immer wieder frischen Wind und neue Anregungen in die Gruppe. In der „Musik zum Wochenschluss“ am 12. April wird der Zuhörer auf eine Entdeckungsreise durch Zeit und Raum mitgenommen: zu höfisch-klassischer Musik nach Frankreich und Italien, zu traditioneller Musik nach Schottland, Griechenland und Russland, zu Tango und Rumba nach Südamerika, zu zeitgenössischer Musik in die USA. Das Orchester setzt sich aus Mandoline, Mandoloncello, Gitarre und Kontrabass zusammen, ergänzt um ein Akkordeon. Die Stücke werden mit der jeweils in der Zeit und in der Region üblichen Spieltechnik und Vortragsweise musiziert, im Mittelpunkt stehen Originalkompositionen. Das Zupforchester konzertierte bereits unter anderem mit Ivan Rebroff, dem Ural-Kosaken-Chor, dem Landeszupforchester Hessen oder dem Duo Trekel-Tröster. Es unterstützt ein Heim für behinderte Waisenkinder in Kasan (Wolga) und erhielt 2008 den Ehrenpreis für beispielhaftes Bürgerengagement im Bereich Kulturarbeit. Alle Freunde auserlesener Zupfmusik sind herzlich zum Konzert in der Hephata-Kirche eingeladen. Der Eintritt zum Konzert ist frei. (red)

17.03.2014