Tontopia 10. bis 14. Juni 2020

Programm

Donnerstag, 11. Juni 2020

14.30 Uhr Ankommen und Anmeldung

15 Uhr Begrüßung

15.30 Uhr Vorträge und Aktionen

Der neuronale Homunkulus: Mit der Hand ins Gehirn fassen
Kerstin Abraham

ERDEN! Vom Tonkloß zum Globus
Frauke Gerhard

ca. 20.30 Uhr fakultatives Abendprogramm vor Ort und im Ort

 

Freitag, 12. Juni 2020

9 Uhr Vorträge

Über die Hände zum Ich – Ton als Beziehungsstoff in der pädagogischen und therapeutischen Arbeit (PädArT)
Ilse-Marie Herrmann, Karin Malaizier

Die Töpferei als WfbM
Gaby Heller, Verena Krezdorn

Slow Art mit Ton
Delia Henss

14 Uhr Workshops (parallel)

WS 1 – Feuerskulptur
Arwed Angerer

WS 2 – Denkmitplastik. Analogien und Metaphern. Bildnerische Versuche ohne Plattitüden.
Frauke Gerhard

WS 3 – Methoden und Impulse aus der Bingenheimer Töpferei
Gaby Heller und Verena Krezdorn

WS 4 – Über die Hände zum Ich – Impulse zur Persönlichkeitsentwicklung durch Selbsterfahrungen am Tonkreislauf
Ilse-Marie Herrmann

WS 5 – Porzellangefäße aufbauen
Kiho Kang, Keramiker

WS 6 – Traumasensitive Begleitung in den Methoden PädArT und Arbeit am Tonfeld®
Karin Malaizier

WS 7 – Im Reich der Formen und Farben
Ute Naue-Müller

WS 8 – Kreationen! Prozessorientierte Experimente mit Ton
Katarina Petersilge

WS 9 – Porträt: Vom Sehen ins Modellieren
Maria Stams

WS 10 – Ton einfärben und einfach farbig aufbauen
Dorothee Wenz

20 Uhr Open Space: Piazza der Möglichkeiten

 

Samstag, 13. Juni 2020

9 Uhr Vorträge

Ton als Werkstoff des biografischen Ausdrucks
Chajim Harald Grosser

Nischenprodukt statt Grundversorgung!? Keramikangebote an Grundschulen
Christian Diller

Der alte Hase spricht aus dem Werkzeugkästchen: Anlässlich des zehnten Symposiums erzählt Christian von den ersten neun
Christian Sautier

14 Uhr Workshops

Fortsetzung der Workshops 1-10

21 Uhr Party!

 

Sonntag, 14. Juni 2020

10 Uhr Vorträge (parallel)

Einander kreativ begegnen: Teamentwicklung und Supervision mit Ton
Marit Garrels

Der Blick der Wissenschaftler in die pädagogische Wundertüte: Das Potenzial der Experimentellen Archäologie als Mittel der Geschichtsvermittlung und (heil-) pädagogischer Arbeit
Michael Herdick, Archäologe, Mayen

(fakultativ: Gottesdienst in der Hephata-Kirche)

11 Uhr Blitzlichter: Moderierter Einblick in Ergebnisse

13 Uhr Gemeinsamer Abschluss mit Dessert und Empty Bowls

14 Uhr Ende des Symposiums

05.12.2019