Hephata - Pressemitteilung
 
 
 
 
 
 
 
 

Infos zur berufsbegleitenden Diakonenausbildung

Der nächste Kurs zur berufsbegleitenden Diakonenausbildung an der Hephata-Akademie für soziale Berufe in Schwalmstadt-Treysa startet im August.

. Informationen über Inhalte, Anforderungen und Möglichkeiten gibt es im Vorfeld bei einem Informationsnachmittag am Freitag, 5. April, von 15 bis 17 Uhr im Brüderhaus auf dem Hephata-Stammgelände in Schwalmstadt-Treysa.

Die berufsbegleitende Diakonenausbildung ist für Fachkräfte in Sozial- und Pflege-Berufen konzipiert, vor allem für Erzieherinnen und Erzieher, Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger, Altenpflegerinnen und -pfleger sowie Sozialpädagoginnen und -pädagogen. Die Ausbildung qualifiziert unter anderem für Tätigkeiten bei Kirche und Diakonie, beispielsweise in der Kinder- und Jugendarbeit oder in der Gemeinwesenarbeit.

Die berufsbegleitende Ausbildung dauert drei Jahre und erstreckt sich über monatliche Seminarblöcke von zwei bis drei Tagen sowie halbjährliche Seminarwochen und Eigenarbeitszeit. Hinzu kommen fünf frei wählbare Fortbildungstage. Die Ausbildung gliedert sich in vier Module zu den Themen „Das Evangelium und die christliche Religion kommunizieren“, „Menschen in existenziellen Lebensfragen unterstützen“, „In Organisation von Kirche und Diakonie handeln“ sowie „Das Soziale gestalten“. Den Abschluss bildet eine kirchlich-diakonische Examensprüfung durch die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW). Die Ausbildung kostet pro Monat 80 Euro. Für Hephata-Mitarbeitende trägt in der Regel die Hephata Diakonie die Ausbildungskosten.

Veranstaltungsort: Brüderhaus, Elisabeth-Seitz-Str. 16, 34613 Schwalmstadt-Treysa. Nähere Informationen: Diakonische Gemeinschaft Hephata, Referentin Diakonin Kathrin Rühl, Tel.: 06691 18-1401 und E-Mail: kathrin.ruehl@hephata.de

Aktuelle Zeiten und Informationen zur Bewerbung finden Sie unter: http://www.hephata.de/organisation/akademie-fuer-soziale-berufe.php

25.03.2019