Dabeisein: Mit viel Engagement setzte sich Siegfried Elsner (rechts) für die Beschäftigte der Hephata-Werkstätten ein.

Hephata - Pressemitteilung

Siegfried Elsner in der WfbM in den Ruhestand verabschiedet

Mittendrin und voll dabei - Siegfried Elsner blickt auf eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen Bereichen der sozialen Arbeit zurück.

Die längste Zeit war er allerdings im Sozialdienst der Hephata-Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) tätig, dessen inhaltliche Arbeit er maßgeblich mitprägte.

Auch war er werkstattübergreifend fachlich aktiv, unter anderem bei der Entwicklung und Etablierung des Detmolder-Lernwegemodells, einem bekannten berufspraktischen, wissenschaftlich fundierten Förderprogramm für Werkstätten. Er engagierte sich zudem in der Vermittlung von Werkstattbeschäftigten auf den Ersten Arbeitsmarkt. Ein besonderes Anliegen war ihm die direkte integrative Arbeit mit Menschen: Der Name der WfbM-Band, der er jahrelang vorstand, lautete „Dabeisein“.

Auf vielen Veranstaltungen in und um Hephata hat Siegfried Elsner mit seinen Musikern für Begegnungen und gute Stimmung gesorgt. Auch wurden von ihm verschiedene arbeitsbegleitende Maßnahmen initiiert, die von den Beschäftigten gerne in Anspruch genommen wurden und eine feste Planungsgröße darstellten. (red)

17.03.2014