Hephata -
 
 
 
 
 
 
 
 

Erzähl-Café vereint Jung und Alt

Für sein Erzähl-Café wird dem Margot-von-Schutzbar-Stift in Wommen gemeinsam mit der Südringgauschule Herleshausen der diesjährige Sozialpreis des Werra-Meißner-Kreises verliehen. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 31. Oktober, in Waldkappel statt.

Seit  vier Jahren kooperiert das Margot-von-Schutzbar-Stift der Hephata Diakonie mit der Herleshäuser Schule beim einmal monatlich geöffneten Erzähl-Café. Hier kommen Jung und Alt, Gäste von außerhalb und Bewohner der diakonischen Einrichtung zu wechselnden Themen zusammen.

„Wir erleben an diesen Nachmittagen ein sehr großes Gemeinschaftsgefühl, ganz im Sinne von Inklusion“, sagt Ursula Nölker, Regionalleiterin Werra-Meißner des Bereichs Soziale Rehabilitation innerhalb der Hephata Diakonie. Das Erzähl-Café entstand vor rund fünf Jahren mit der Idee, Gemeinschaft erlebbar zu machen. Und dies gelinge vorbildlich, so Nölker. Das Erzähl-Café im Margot-von-Schutzbar-Stift ist einmal monatlich Treffpunkt vieler Menschen aus der Region Ringgau/Südringgau und dem nahen Umland mit den Menschen, die in der Einrichtung wohnen und arbeiten. Rund 50 bis 60 Leute nehmen regelmäßig an dem Erzähl-Café teil, zwei Drittel von ihnen  komme von außerhalb in das Margot-von-Schutzbar-Stift, das für die Veranstaltung auch einen Fahrdienst anbietet.

„Für die Schüler ist das Erzählcafé eine willkommener Anlass, ihre Projektarbeiten und Prüfungsthemen einer Öffentlichkeit vorzustellen und vor Publikum zu sprechen.“, so Nölker. Ob Reformation, Grenzöffnung oder Wahlberechtigung ab 16 Jahre – die Themen sind vielfältig. Von Januar bis April gestalten die Schüler der Südringgauschule die öffentlichen Café-Nachmittage. Sie geben ihr Wissen weiter, beantworten Fragen und stehen im Dialog mit den Gästen. Nölker: „Alle können sich einbringen und mit erzählen.“

An den übrigen Mittwochnachmittagen im Jahr sind es wechselnde Erzähler, die die Nachmittage bei Kaffee und Kuchen gestalten – Berichte von einer Pilgerreise, heitere Märchenstunden mit Rollenspielen oder die Geschichte der Pharmazie gehörten schon dazu.

Das Margot-von-Schutzbar-Stift in Herleshausen-Wommen begleitet, betreut und pflegt rund 100 hilfebedürftige Menschen  im Werra-Meißner-Kreis. Das Angebot umfasst Altenpflege, Wohnpflege für unter 65-jährige Pflegebedürftige mit psychischen oder Suchterkrankungen, Wohnen im Wohnheim, Begleitetes Wohnen in Familien oder Betreutes Wohnen für Menschen ab 18 Jahren mit Sucht- und psychischen Erkrankungen im Rahmen der Eingliederungshilfe. Daneben bietet das Margot-von-Schutzbar-Stift auch tagesstrukturierende Angebote in der Holzwerkstatt, in Haus, Hof, Garten und mit Tieren.

 

23.10.2018