Vier Mädchen mit den Pferden

„Basispass Pferdekunde“: Im Rahmen einer Pferdeprojektwoche lernten Schülerinnen und Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule unter anderem auch Ausritte auf dem Reiterhof und der Umgebung kennen. (Foto: red)

Hephata - Pressemitteilung

Basispass Pferdekunde

Schülerinnen und Schüler der Dietrich-Bohnhoeffer-Schule der Hephata-Jungendhilfe in Immenhausen nahmen im Rahmen einer Projektwochen zum „Thema „Basispass Pferdekunde“ teil. Der Praxisunterricht fand auf dem Gut Waitzrodt statt.

Im Rahmen eines Pferdehof-Projekts der Dietrich-Bonhoeffer-Schule der Hephata-Jugend-hilfe in Immenhausen fand Ende März eine Projektwoche zum Thema „Basispass Pferdekunde“ statt. Dazu zählte auch die Unterstützung jüngerer Schüler der dezentralen Erziehungshilfe der Mönchebergschule, einer Kasseler Förderschule, auf dem Hof.

Die Projektwoche der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, eine private Förderschule im sozial-emotionalen Bereich, begann für die Schülerinnen der Klassen sieben und acht mit praktischer Stallarbeit. Die Mädchen lernten unter Anleitung ihrer Klassenlehrerin, Judith Sommer, am praktischen Beispiel, wie Pferdeboxen zu reinigen sind, was alles in eine Pferdebox hinein gehört und wie Krippe und Tränke angeordnet sein sollten. Beim Füttern der Pferde wurden gleichzeitig die verschiedenen Futtermittel erklärt und die Unterschiede zwischen Raufutter, Saftfutter und Kraftfutter verdeutlicht. Im Anschluss daran wurden verschiedene Haltungsformen und weiteres Basiswissen erläutert.

In den folgenden Tagen schlossen sich der Praxisunterricht an, beispielsweise wie Satteln, Trensen, Bandagieren und Verladen von Pferden funktionieren. Außerdem übernachteten die Mädchen auch zwei Nächte auf dem Gut Waitzrodt.

Weiterer Programmpunkt der Woche war die Unterstützung von acht Erst- und Zweitklässlerinnen der dezentralen Erziehungshilfe der Mönchebergschule Kassel, die für einen Tag auf das Pferdegut kamen. Nachdem von beiden Klassenlehrern nochmal eine Einführung zur Sicherheit und Umgang mit den Pferden gezeigt wurde, erklärten dann die älteren Schülerinnen den jüngeren das Putzzeug und zeigten, wie man dieses richtig benutzt. Anschließend wurden die jüngeren den älteren Schülerinnen zugeteilt und konnten mit deren Hilfe die Ponys selbst putzen. Den meisten Spaß bereitete dabei das Hufeauskratzen.

Danach ging es dann zum Reiten. Hier wurden zunächst alle vier Ponys von den großen Mädchen vorgeritten, sodass die Grundschüler einen Eindruck von jedem Pony bekommen konnten. Dabei wurden außerdem die Gangarten Schritt, Trapp und Galopp gezeigt und erklärt. Dann durften die Erst- und Zweitklässler selbst auf die Ponys. Betreut wurden sie dabei von den Schülerinnen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule und ausgebildeten Reitlehrern.

Nach der Hälfte der Projektwoche fuhren die Mädchen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule dann mit dem Bus nach Essen zur „Equitana“, der weltweit größten Pferdemesse mit mehr als 850 Austellern und 1000 Pferden verschiedener Rassen. Der letzte Tag der Projektwoche wurde dann zur Vorbereitung schon mal im Stil der Prüfung gestaltet. Die Mädchen zeigten die praktischen Prüfungsteile und konnten Teile, in denen sie unsicher waren, nochmal wiederholen. Außerdem wurden sie zu den theoretischen Themen befragt und bekamen somit ein Feedback, was bis zur Prüfung noch einmal genauer gelernt werden musste.

In der abschließenden Basispass-Prüfung waren dadurch alle gut vorbereitet und konnten somit ihre Prüfung gut bestehen. (red)

02.04.2014