Hephata - Pressemitteilung
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Welt ins Gebet nehmen

Politisches Nachtgebet

Die AG Toleranz lädt für Freitag, 5. April, ab 21 Uhr zum Politischen Nachtgebet in die Stadtkirche Treysa ein.

Die AG Toleranz ruft für Freitag, 5. April, ab 21 Uhr in der Stadtkirche Schwalmstadt-Treysa zum politischen Nachtgebet auf. Die Aktion steht unter dem Thema „Stresstest für die Demokratie“, das sich die AG Toleranz zum Jahresthema gegeben hat.

In der AG Toleranz kommen das Evangelische Forum Schwalm-Eder, die Evangelische Kirchengemeinde Franz-von-Roques, der Hephata Allgemeine Studierenden Ausschuss (HAStA), die Diakonische Gemeinschaft Hephata und die Hephata Diakonie zusammen. Die Veranstaltung am 5. April wird zudem von Mitgliedern der Diakonischen Gemeinschaft Hephata in ganz Deutschland unterstützt.

„Wir als Christenmenschen wollen die Welt ins Gebet nehmen, um daraus Klarheit und Mut zum Handeln zu gewinnen“, sagt Pfarrer Maik Dietrich-Gibhardt, Hephata-Vorstand und Vorsteher der Diakonischen Gemeinschaft Hephata. Mit Sorge sei das Erstarken des Populismus weltweit zu beobachten. Der Populismus sei so etwas wie ein Stresstest für die repräsentative Demokratie, vielleicht sogar eine Gefahr. „Menschen sind heute in der Sorge um ihr eigenes Wohlergehen offenbar wieder verstärkt bereit, schlichten Parolen zu folgen. Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus gewinnen an Boden. Solchen Entwicklungen gilt es entschieden entgegen zu treten“, sagt Pfarrer Dierk Glitzenhirn, Leiter und Geschäftsführer des Evangelischen Forums Schwalm-Eder.

25.03.2019