Hephata Veranstaltungen

Antisemitismus – gestern und heute

In der Veranstaltungesreihe "Antisemitismus - gestern und heute" der AG Toleranz finden eine Lesung am 17. Juni und eine Filmvorführung am 25. Juni statt.

Die Arbeitsgruppe Toleranz lädt für Mittwoch, 17. Juni, ab 19 Uhr zu einer Lesung mit Christiane Kohl aus ihrem Buch: „Der Jude und das Mädchen“ ein. Rainer Barth begleitet die Lesung musikalisch. Der Veranstaltungsort wurde geändert: Die Veranstaltung findet unter besonderen Hygiene- und Abstandsregeln in der Stadtkirche in Treysa statt. Eine vorherige Anmeldung ist nötig.

Die nordhessische Autorin Christiane Kohl aus Frankenau-Ellershausen erzählt in dem Buch von der wahren Geschichte der Freundschaft zwischen der jungen, attraktiven Fotografin Irene Scheffler und dem jüdischen Kaufmann Leo Katzenberger. Christiane Kohl hat die Geschichte aus Gerichtsakten, Vernehmungsprotokollen, internen NS-Berichten und Interviews mit Zeitzeugen rekonstruiert.

Die Lesung ist Teil der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Antisemitismus - gestern und heute der AG Toleranz. In der AG befassen sich das Evangelische Forum Schwalm-Eder, die Hephata-Akademie für soziale Berufe, die Diakonische Gemeinschaft Hephata, der HASTA (Hephatas Allgemeiner Studierenden Ausschuss) und die Hephata Diakonie mit gesellschaftspolitischen Themen und Ursachen gesellschaftlichen Unfriedens.

Die zweite Veranstaltung der Reihe ist die Vorführung des Films "Leo und Claire", der am Donnerstag, 25. Juni, gezeigt wird. Auch hier gibt es eine Veränderung beim Veranstaltungsort: Der Film wird gezeigt im Kino „Burgtheater Treysa“, Poststr. 4, 34613 Schwalmstadt-Treysa.

Es steht für die Lesung und den Film eine begrenzte Platzzahl zur Verfügung. Die Platzvergabe erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung. Anmeldung über dieses Online-Formular oder telefonisch bei der Diakonischen Gemeinschaft Hephata, Tel.: 06691/18-1402

27.05.2020