Hephata - Wir über uns
 
 
 
 
 
 
 
 

Kauffrau/-mann für Büromanagement

Ein Teil der Collage enthält ein Foto, Bildnachweis: © photocase/simonthon

Lochen, tackern, heften … so eintönig sind die Aufgaben von Kauffrauen und -männern für Büromanagement bei Hephata nicht. Sie kümmern sich um vielfältige Abläufe rund um die Büroorganisation – von Lohn- und Gehaltsabrechnungen bis hin zu Korrespondenzen.

Stefanie Nebel ist gelernte Bürokauffrau, heute nennt sich ihr Abschluss Kauffrau für Büromanagement. Die 23-Jährige wurde nach ihrer Ausbildung bei der Hephata Diakonie in der Kreditorenbuchhaltung übernommen. Wenn die junge Frau aus Mengsberg morgens an die Arbeit kommt, warten bereits Lieferantenrechnungen auf sie. Die Rechnungen werden heute nicht mehr per Hand bearbeitet, sondern eingescannt und in ein elektronisches Rechnungssystem überführt.

An ihrer Arbeit gefällt Stefanie Nebel, „dass jeder Tag etwas anderes bringt“. Jede eingehende Lieferantenrechnung, egal ob Zeitungen, Kugelschreiber, Klopapier, Dachziegeln oder Lebensmittel wird von ihr oder einem ihrer Kollegen auf die jeweiligen Konten der Bereiche verbucht. „Da gibt es immer viel mit den einzelnen Abteilungen zu klären.“ Wenn beispielsweise auf der Rechnung nicht ersichtlich ist, ob es sich bei „22EN33S-B“ um einen Bildschirm oder ein Schneidegerät handelt. „Das macht meine Arbeit sehr abwechslungsreich“, berichtet Stefanie Nebel.

Während ihrer Ausbildung hat die 23-Jährige in mehreren Abteilungen gearbeitet. Sie war an verschiedenen Stationen in der Verwaltung, in der Personalabteilung und der Hephata-Akademie für soziale Berufe tätig. „Dadurch habe ich viele Bereiche und Menschen kennengelernt und Einblicke in verschiedene Aufgabengebiete erhalten.“ Die Kreditorenbuchhaltung hat ihr am besten gefallen, deshalb musste sie auch nicht lange überlegen, als sie gefragt wurden, ob sie dort nach der Ausbildung arbeiten möchte. „Ich bin echt froh, dass ich hier die Ausbildung gemacht habe. Ich gehe gerne an die Arbeit.“