Café Diwan

Hephata - Pressemitteilung

Ein Ort zum Rassismus-Abschütteln

Das "Café Diwan" in Schwalmstadt-Treysa ist zu einem beliebten Treffpunkt geworden.

Samira aus Syrien spielt mit zwei Freundinnen „Mensch, ärgere dich nicht“, der kleine Zacharias lässt mit Pfarrer Dierk Glitzenhirn begeistert ein Feuerwehrauto über den Tisch fahren  und ein junger Mann bekommt Unterstützung beim Ausfüllen eines Formulars- jeden Freitagnachmittag öffnet das „Café Diwan“ in der Steingasse 60 in Schwalmstadt-Treysa seine Türen.

Seit April 2016 gibt es den Treffpunkt für Geflüchtete, der aus dem Forum-Asyl.Schwalmstadt hervorgegangen ist. Auch die Hephata Diakonie ist mit der Projektstelle Asyl an dem Netzwerk zur ehrenamtlichen Unterstützung und Begleitung von  Geflüchteten beteiligt. Das Café Diwan wird von Ehrenamtlern des Netzwerks organisiert. „Die Gäste sollen den Nachmittag selbst mit Leben füllen“, erklärt Dierk Glitzenhirn, Pfarrer der Kirchengemeinde Franz von Roques. Vor allem Mütter mit Kindern besuchen das „Café Diwan“ – zwischen 20 und 30 Gäste begrüßt  das Team der ehrenamtlichen Helfer jeden Freitag. Brett- und Kartenspiele sind sehr gefragt bei den großen und kleinen Gästen: „Uno“, „Mensch, ärgere dich nicht“ und andere werden in kleinen Gruppen am langen Tisch gespielt. „Das Café Diwan hat sich zu einem informellen Treffpunkt mit einer hervorragenden interkulturellen Mischung entwickelt“, so Glitzenhirn. „Männer, Frauen, Kinder aus den unterschiedlichsten Ländern – man kann ganz einfach da sein. Das Café ist ein Ort zum Rassismus-Abschütteln.“

„Der Eismann kommt!“, ruft plötzlich eines der Kinder, als Dr. Adnan Yahya den Raum betritt. Der 89-jährige schmunzelt und verteilt Eis an die Kinder. „Ich bringe den Kindern immer Eis mit, deshalb nennen sie mich den Eismann“, sagt er. Von Beginn an engagiert er sich im „Café Diwan“. Er spricht nicht nur Arabisch und kann bei Übersetzungen helfen, als Palästinenser, der seine Heimat verlassen musste, kennt er die Sorgen und Nöte der Geflüchteten aus eigener Erfahrung. „Helfen ist einfach eine Herzenssache für mich“, erklärt Yahya. Zum Team der Ehrenamtlichen gehört auch Petra Scholz. Sie ist seit zwei Jahren dabei. „In den Herbstferien haben wir einen Ausflug für die Kinder organisiert und einen Indoor-Spielplatz besucht“, berichtet sie. „Es macht mir Spaß, den Kindern etwas Besonderes zu ermöglichen“, so Scholz weiter, während sie einigen Kindern die Fotos vom Ausflug zeigt. „Es macht einfach so viel Spaß“, fügt Annette Helfers, eine weitere Ehrenamtlerin, hinzu und beobachtet die Kinder beim Spielen. „Vor allem Kartenspiele waren anfangs allen unbekannt, heute nehmen sie selbst die Spiele aus dem Regal und fangen an.“ Das Team der Ehrenamtlichen trifft sich alle zwei bis drei Monate, um zu planen. „Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, sind herzlich willkommen“, sagt Dierk Glitzenhirn.

Café Diwan, Steingasse 60 (Seniorentreff der Stadt Schwalmstadt), jeden Freitag von 15 bis 17 Uhr, Kontakt: Pfarrer Dierk Glitzenhirn, Kirchengemeinde Franz von Roques, E-Mail: dierk.glitzenhirn@ekkw.de, Telefon: 0176/ 10 39 96 76.

20.11.2019