Hephata - Pressemitteilung

Was heißt palliative Versorgung?

Vortrag am 16. Juli in Seniorenwohnanlage in Neustadt

Zum Thema „Was heißt palliative Versorgung und welchen gesetzlichen Anspruch habe ich?“, laden die Selbsthilfegruppe für Alzheimer- und Demenzerkrankungen im Schwalm-Eder-Kreis und die Einrichtungen der Hephata Soziale Dienste und Einrichtungen gemeinnützige GmbH (hsde) für Mittwoch, 16. Juli, ab 16 Uhr in die Neustädter Seniorenwohnanlage „Wiesenhof“ ein.

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Neben der Therapie von Krankheiten wird deswegen auch die Begleitung von unheilbar kranken Menschen immer wichtiger. Menschen am Lebensende brauchen Kümmerer, mit einer besonderen Achtsamkeit für die Bedürfnisse. Hier setzt das Palliativkonzept an. Wie ein schützender Mantel legt sich die Palliativversorgung um diese Menschen, unterstützt sie psychosozial und lindert ihre körperlichen Beschwerden. Doch wer finanziert diese Leistungen und wo können sie angefordert werden? Die Referentin des Nachmittags ist Beate Hasenpflug, Pflegeberaterin und Case Managerin (DGCC) der hsde gGmbH. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und zur Diskussion. Der Eintritt ist kostenlos. (red)         

  • Infos: 
    Seniorenwohnanlage „Wiesenhof“ gGmbH
    Mühlenstraße 12
    35279 Neustadt
    Tel.: 06691 18-4351
    E-Mail: beate.hasenpflug@hephata.com

15.07.2014 / Melanie Schmitt