Zwei Hände, die sich berühren

copyright: fotolia

Hephata - Pressemitteilung

Berührende Pflege

„Eine Berührung sagt mehr als viele Worte“, unter diesem Motto findet am 26. März die Fachtagung Pflege in der Hephata-Kirche und in den Räumen der Hephata-Akademie für soziale Berufe statt.

Die Fachtagung richtet sich an Fachkräfte und Praktiker. Im Fokus steht das Thema: Berührung in der Pflege.

Pflegende berühren in ihrer Arbeit jeden Tag vielfach andere Menschen. Zum einen, um die körperliche Pflege auszuführen. Zum anderen aber auch, um mit Berührungen Trost, Zuversicht oder auch Vertrauen zugeben. Die Fachtagung nähert sich dem Thema Berührung in der Pflege aus unterschiedlichen Perspektiven, mit Vorträgen und Workshops.

Die Fachtagung startet um 9 Uhr im Hephata-Kirchsaal mit der Anmeldung und ab 9.30 Uhr mit der offiziellen Begrüßung. Der erste der drei Fachvorträge beginnt um 10 Uhr. Elsbeth Littooij, Klinikseelsorgerin und Forscherin an einem Rehabilitationszentrum in Amsterdam, spricht über die spirituelle Stärkung für pflegebedürftige Menschen. Danach stellt Lilo Walter, Krankenschwester, Physiotherapeutin und Atemtherapeutin auf einer Palliativstation in Gerlingen, die Methode der „Open Hands - Grundlagen des Handauflegens“ vor. Claudia Drastik-Schäfer, Sonderpädagogin und Gerontotherapeutin aus Schmallenberg, referiert über die „Bewegte Bewegung - Psychomotorik als Brücke zu Körper, Welt und Beziehung im Alter“.

Nach dem Mittagsimbiss geht es ab 13:30 bis 15:30 Uhr mit Workshops in den Räumen der Akademie weiter. Zur Auswahl stehen:

  • Workshop 1: „Wie können wir als Pflegende mit unseren Wertesystemen unsere Klientinnen und Klienten unterstützen, ohne dabei Grenzen zu überschreiten?“, mit Elsbeth Littooij.
  • Workshop 2: „Einblick in die Praxis des Handauflegens“, mit Lilo Walter.
  • Workshop 3: „Bewegte Begegnung – am eigenen Leib erfahren, welche Wirkung erlebnisorientierte Bewegungsangebote auf Körper- und Sinneswahrnehmung haben“, mit Claudia Drastik-Schäfer.
  • Workshop 4: „Sprich mit mir durch deine Hände – Berührung gezielt einsetzen zur Wahrnehmungsförderung und zur non-verbalen Kommunikation“, mit Kersten Runge.
  • Workshop 5: „Lass es mich spüren und ich verstehe!“ Eine Handvoll schöner Momente - Zeit für Begegnung und Entschleunigung anhand des Konzepts respectare®“, mit Annette Berggötz.
  • Workshop 6: „Berührung und Bewegung im mehrdimensionalen Raum – kinästhetische Bewegungserfahrungen mit sich selbst und anderen“, mit Ilona Seibel.
  • Workshop 7: „Musik und Klang in der Pflege – die Wirkung akustischer Schwingungen auf Körper und Seele“, mit Uwe Stein.
  • Workshop 8: „Humorvoll auf Tuchfühlung gehen – Von der Bedeutung des Berührens und des Berührt-Seins in der Clown-Theaterarbeit“ mit Susanne Götze.

Die Abschlussdiskussion der Fachtagung beginnt um 15.30 Uhr, um 16 Uhr endet die Veranstaltung.

Die Teilnahme an der Fachtagung ist für Auszubildende und Studierende Hephatas der Fachbereiche Altenpflege und Heilerziehungspflege nach vorheriger Anmeldung kostenlos. Für externe Teilnehmerinnen und Teilnehmer wird ein Unkostenbeitrag von 15 Euro pro Person erhoben. Darin enthalten sind auch der Mittagsimbiss, Getränke und die Teilnahmebescheinigung. Der Beitrag wird bei der Anmeldung an der Fachtagung bezahlt.

Für eine Teilnahme an der Fachtagung ist eine Anmeldung notwendig. Diese ist bis zum 15. Februar möglich, per Mail an das Sekretariat der Hephata-Akademie für soziale Berufe: sekretariat.akademie@hephata.de.

03.12.2018