Hephata - Pressemitteilung

Menschen pflegen und versorgen helfen

Der nächste Ausbildungskurs der staatlich anerkannten Krankenpflegehilfe startet an der Hephata-Klinik in Schwalmstadt-Treysa zum 1. September. Eine Bewerbung ist bis zum 31. Juli möglich.

Die Ausbildung der Krankenpflegehilfe dauert ein Jahr und umfasst mindestens 900 Praxis- und 700 Theorie-Stunden. Sie ist mit Hauptschulabschluss möglich und bietet den Einstieg in den Gesundheitssektor.Die praktische Ausbildung erfolgt in der Hephata-Klinik, einer chirurgischen Abteilung in einem benachbarten Krankenhaus, der ambulanten Pflege und zum Teil in der Altenpflege. Die theoretische Ausbildung umfasst pflegefachliche und pflegepraktische Themen, Gesundheit und Krankheit als Prozess, Krankenpflegehilfe als Beruf sowie rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen. Die Ausbildung der Krankenpflegehilfe endet mit einer praktischen, einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung.
Krankenpflegehelferinnen und -helfer übernehmen die Pflege und Versorgung kranker und pflegebedürftiger Menschen unter Anleitung und Verantwortung von Pflegefachkräften. Sie können in Krankenhäusern, Fachkliniken, bei ambulanten Pflegediensten, Pflegeeinrichtungen für Senioren oder auch in der Behindertenhilfe arbeiten. Zudem ist eine anschließende Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege möglich. Die Ausbildung zur Altenpflegerin und zum Altenpfleger ist an der Hephata-Akademie für soziale Berufe für Krankenpflegehelferinnen und -helfer auch in verkürzter Form, nämlich in zwei statt drei Jahren, möglich. (me)

  • Nähere Informationen
    Veronika Wildemann
    pädagogische Leiterin der Krankenpflegehilfeschule
    Schimmelpfengstraße 6
    34613 Schwalmstadt-Treysa
    Tel.: 06691 18-2036
    E-Mail: veronika.wildemann@hephata.de

22.04.2015