Hephata - Wir über uns
 
 
 
 
 
 
 
 

Spendenprojekte

Auf einem guten Weg

Julia ist gerade einmal 16 Jahre alt, als sie ihre Tochter Lea zur Welt bringt. Schon die Zeit der Schwangerschaft hat Julia überfordert – jetzt, da das Baby da ist, wächst ihr die Mutterrolle zusehends über den Kopf. mehr

Spendenprojekt Wfbm ZIG

Ein Teil des Ganzen sein

Was von der Bundesstraße aus wie eine ganz normale Industriehalle aussieht, unterscheidet sich im Innern deutlich von einer gewöhnlichen Produktionsstätte für Metallprodukte. Es handelt sich um eine Werkstatt für Menschen mit Behinderungen. mehr

"Dabei sein ist alles"

Kinder mit Behinderungen haben wenig Chancen, sich mit Freude unbeschwert zu bewegen oder sportlich aktiv zu sein. In den Hephata Förderschulen wachsen die Schüler im Sport über sich hinaus - und mit Ihrer Hilfe nehmen sie an den Special Olympics teil. mehr

Nicht nur ein Haus

Jannick will selbstbestimmt leben - mitten in der Gesellschaft. Bald geht für ihn und 13 weitere Menschen mit Behinderung ein lang ersehter Wunsch in Erfüllung: Sie werden bald in das neue Wohnhaus der Hephata-Behindertenhilfe in Rotenburg einziehen.  mehr

Celine lernt Sprache spielend

Kindern eine Stimme geben

Nicht sprechen können. Nicht verstanden werden. „Sprachlos” sein - ein Gefühl, bei dem man heilfroh ist, wenn es vorbei ist. Für viele Kinder mit Behinderung ist diese Situation jedoch Alltag. mehr

Ausbildungsplätze für benachteiligte Jugendliche

Präzise glättet Marcel Geidies den Schotter. Vor einem Jahr hat er seine Ausbildung zum Garten- und Landschaftsbauer bei der Hephata Diakonie begonnen. Dass er eine Ausbildung machen würde, das war lange Zeit nicht klar. mehr

Für ein barrierefreies und selbstbestimmtes Leben

„Barrierefrei leben, dieses Bedürfnis hat jeder!“, sagt Rollstuhlfahrerin Sabrina Pfaff. Viele Menschen mit und ohne Behinderung sind auch heute noch oft auf fremde Hilfe angewiesen. Die Arbeit von Hephata soll das ändern! mehr

Angebote zu Integration von Flüchtlingen

Willkommenskultur braucht auch Willkommensstruktur

Erinnern Sie sich noch an die Bilder vom Münchener Hauptbahnhof aus dem vorigen September? Winkende Menschen hießen Flüchtlinge willkommen, denen die Erschöpfung von den Strapazen der Flucht in die Gesichter geschrieben steht. mehr