Blümen werden an den Jubilaren überreicht

Feierstunde: Michael Huhn (Gruppenleiter), Heinz Grünheid (ehemaliger Gruppenleiter), Wilfried Lux und Karl Heinz Hühner (Abteilungsleiter, von links).

Hephata - Pressemitteilung

Wilfried Lux geht in den Ruhestand

Wilfried Lux hat 1963 seine Arbeit in der Hephata-Gärtnerei aufgenommen - lange bevor die Hephata-Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) überhaupt gegründet wurden.

Damals wurde gerade das Haus Exaudi eingeweiht, das schon seit vielen Jahren nicht mehr existiert. Wilfried Lux war bei der Errichtung dieses Gebäudekomplexes nicht nur Zeitzeuge, er wirkte auch aktiv bei Erdarbeiten und bei der Außenanlagepflege um das Gebäude mit.

Wilfried Lux hat den „grünen Daumen“. Man könnte fast sagen, dass er fest zum Landschaftsbild Hephatas gehörte. Immer, wenn man über den Campus ging, sah man Wilfried Lux eifrig in den Außenanlagen seine Arbeit verrichten. Nicht nur seine fachlichen Kenntnisse und seine Zuverlässigkeit konnten sich sehen lassen, sondern auch seine Ausdauer. Neben der langen Betriebszugehörigkeit war er nämlich auch 51 Jahre im gleichen Arbeitsbereich tätig. Ferner kann Wilfried Lux viel über seine berufliche Biographie und so manche Begegnungen berichten. Bei jeder Erinnerung spiegelt sich dabei ein Stück Hephata-Geschichte wieder. Wilfried Lux war auch aufgrund seiner ruhigen und besonnenen Art bei seinen Kollegen und Kolleginnen sehr beliebt.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei Wilfried Lux für seine langjährige außerordentlich gute Mitarbeit bedanken. Wir wünschen ihm für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute. Dieser Dank geht auch an alle anderen Ruheständler, die in den vergangenen Monaten im Bereich der Gärtnerei in den Ruhestand gegangen sind. Das waren: Josef Frobese, Ekhard Neubauer, Rüdiger von Hirsch, Hans Lukasch und Heinrich Knierim.

01.07.2014