Hephata - Organisation

Die Fachklinik und ihre Außenstellen

In unserem Behandlungs-Verbund bieten wir Ihnen die Möglichkeit, eine stationäre Therapie in unserer Rehabilitationsklinik zu absolvieren und anschließend verschiedene ambulante Nachsorge-Angebote.

Wenn Sie sich jetzt für eine stationäre Suchttherapie entscheiden, eröffnen Sie sich selbst die Chance für einen neuen Anfang. Sie können Ihr Leben neu gestalten, indem Sie alte Gewohnheiten, Denkmuster und Gefühle überprüfen und neue Bedürfnisse und Interessen entwickeln. Bei uns dürfen Sie innehalten, sich besinnen, sich selbst wieder wahrnehmen. Sie können lernen kreativ zu sein, mit Ihren Händen etwas zu schaffen, Gefühle auszudrücken – und vor allen Dingen: Die Leere, die die Sucht geschaffen hat, mit eigenen, frohen Ideen und Plänen zu füllen. Wir helfen Ihnen dabei!

Kontaktieren Sie uns einfach unter 06094 97 15 0

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie ein behandlungsbedürftiges Suchtproblem haben, absolvieren Sie doch einfach den kurzen Selbsteinschätzungs-Test hier im Anhang. Sollten Sie sich dazu entscheiden, eine Therapie bei uns zu beginnen, gibt es zwei Möglichkeiten - das Nahtlosverfahren und das Standardverfahren. Beide Möglichkeiten haben wir Ihnen hier näher beschrieben, klicken Sie dazu einfach auf das entsprechende Feld.

Nahtlosverfahren

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie aus der Alkoholsucht aussteigen möchten:

1) Bitte informieren Sie uns über Ihren bevorstehenden Entzug und Ihren Wunsch danach bei uns zu rehabilitieren.

2) Gehen Sie zum Entzug in eine qualifizierte Entgiftungsklinik.

3) Informieren Sie die dortigen Ärzte, dass Sie danach im Nahtlosverfahren direkt zu uns kommen möchten.

4) Ihre Verlegung erfolgt direkt, von Klinik zu Klinik.

Standardverfahren

1) Gehen Sie zu einer Suchtberatungsstelle. Dort wird man Ihre Motivation testen und Ihnen weiterhelfen. Hier kann man Ihnen auch einen Sozialbericht ausstellen.

2) Bei Ihrem Hausarzt können Sie einen ärztlichen Befundbericht anfordern.

3) Diese beiden Berichte müssen dem Kostenträger einer Rehabilitation vorgelegt werden. Der Kostenträger kann sein: entweder Ihre Krankenkasse oder Ihr Rentenversicherungsträger.

4) Nachdem Sie den Antrag auf eine Rehabilitation gestellt haben, erhalten Sie von dem Kostenträger eine Kostenzusage.

5) Diese gültige Kostenzusage schicken Sie uns zu. Sie ist die Vorraussetzung für eine Aufnahme bei uns.

15.04.2019