Heilpädagog*innen arbeiten zum Beispiel in

  • der Frühförderung
  • Kindertagesstätten
  • Schulen
  • Tagesförderstätten
  • Einrichtungen der Jugendhilfe
  • intensiv-pädagogischen Settings
  • freier Praxis

Die Heilpädagog*innen erarbeiten individuelle Lebenshilfen für Menschen jeden Alters, die in besonderen Belastungssituationen leben.

Beispielsweise ...

  • führen sie heilpädagogische Diagnostik mit vielfältigen Verfahren durch
  • beraten und assistieren sie mit Fach- und Prozesskompetenz bei der Verwirklichung eigenständiger Lebensformen
  • fördern sie mit vielfältigen Methoden, z. B. Psychomotorik, Musik, Spiel und Theater, Kunst, Unterstützter Kommunikation, Positiver Psychologie
  • planen und gestalten sie Beziehungen, Arbeits- und Lebensprozesse zusammen mit allen Beteiligten

Der Unterricht für die berufstätigen Studierenden bezieht sich auf ihre Praxis, um diese auf dem aktuellen Stand der Fachdiskussion weiter zu entwickeln, aber auch neue Perspektiven zu gewinnen.

„Nicht gegen den Fehler, sondern für das Fehlende. “

Paul Moor

Heilpädagog*innen arbeiten in
 

  • Kindertageseinrichtungen und Horten
  • Frühförderstellen
  • schulvorbereitenden und -begleitenden Maßnahmen
  • Wohngemeinschaften für Kinder und Jugendliche und intensiv-pädagogischen Settings
  • Beratungsdiensten
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, Tagesförderstätten
  • Altenhilfeeinrichtungen
  • Kliniken und Rehaeinrichtungen
  • Aus- und Weiterbildungseinrichtungen
  • Wohnheimen, besonderen Wohnformen, ambulanten Diensten und sozial-therapeutischen Wohnformen
  • Freier Praxis

Heilpädagog*innen

  • führen heilpädagogische Diagnostik mit vielfältigen Verfahren durch
  • beraten und assistieren mit Fach- und Prozesskompetenz bei der Verwirklichung selbstbestimmter Lebensformen
  • wirken bei personzentrierten, individuellen Hilfeplanungen mit
  • moderieren kultursensibel und partizipativ in den Arbeits- und Lebenszusammenhängen von Menschen mit Unterstützungsbedarfen
  • fördern Entwicklung von Einzelnen und Gruppen mit vielfältigen Methoden, z. B. Psychomotorik, Musik, Spiel und Theater, Kunst, systemischer Beratung, Unterstützter Kommunikation, Positiver Psychologie
  • sind durch ihre fachlichen und personalen Kompetenzen auch unter erschwerten und komplexen Bedingungen in der Lage, pädagogisch wirksam zu werden
  • Abschluss
    • als staatlich anerkannte Erzieherin/anerkannter Erzieher oder
    • als staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin/anerkannter Heilerziehungspfleger oder
    • in einem sozialpädagogischen, rehabilitativen bzw. pflegerischen Beruf
  • Mindestens einjährige berufliche Tätigkeit in einem heilpädagogischen Arbeitsfeld
  • Ausbildungsbegleitend eine berufliche Tätigkeit im Umfang von mindestens 1.600 Stunden (etwa 15 Stunden/Woche)
  • Falls Sie unsicher sind, ob Sie die Voraussetzungen mitbringen, informieren wir Sie gerne.

  • Die Ausbildung dauert 5 Semester beziehungsweise 2,5 Jahre
  • 1 Tag Unterricht pro Woche (montags)
  • 1 Blockwoche pro Halbjahr
  • 1 Wochenende (Freitag bis Samstag)
  • Unterricht in der Praxis, Exkursionen

Eine Bewerbung ist jederzeit möglich. Der nächste Kurs beginnt im Februar 2022.

Bewerbungsunterlagen

  • Formloses Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf in tabellarischer Form
  • Aktuelles Lichtbild
  • Beglaubigte Kopien der Zeugnisse von Ausbildungsabschlüssen
  • Zeugnisse über Berufstätigkeiten
  • Bescheinigung über die derzeitige Tätigkeit
  • Zustimmung des Arbeitgebers zur Ausbildung

Senden an

Hephata Hessisches Diakoniezentrum e.V.
Akademie für soziale Berufe
Elisabeth-Seitz-Straße 12
34613 Schwalmstadt

oder über unser Onlineformular

 

Wenn Sie möchten, können Sie gerne zur Probe an unserem Unterricht teilnehmen. Sprechen Sie Frau Wegener an (Kontaktdaten siehe unten).

 

Es wird ein Schulgeld in Höhe von 87 Euro pro Monat erhoben.

Sie wollen mehr erfahren?

Gerne beraten wir Sie zu diesem oder unseren anderen Ausbildungsgängen. Informationen gibt es im Fachschulsekretariat bei Frau Richhardt, 06691 18-1239 oder Frau Schwalm, 06691 18-1406, sekretariat.akademie@hephata.de