Die Behandlung in der Tagesklinik bietet die Möglichkeit Krisen aufzufangen, die ansonsten zur vollstationären Aufnahme führen würden. Patient*innen, die nach einem Klinikaufenthalt eine stabilisierende Nachbehandlung benötigen, finden hier ebenfalls Hilfe. 

Wir behandeln Erwachsene, die unter verschiedenen psychischen Störungen leiden oder die nach einer schweren psychischen Krankheit Unterstützung bei der Wiedereingliederung in ihr soziales Umfeld oder den Beruf benötigen.

Patient*innen, die beispielsweise unter folgenden Gesundheitsstörungen leiden, finden in unserer Tagesklinik Hilfe:

  • Traumafolgenstörungen
  • Angststörungen
  • Affektive Störungen (Depressionen)
  • Wahnhafte Störungen (Psychosen)
  • Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderline)
  • Somatisierungsstörungen
  • Hundephobien

Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen behandeln wir nicht in der Psychiatrischen Tagesklinik, sondern im stationären Bereich unserer Fachklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie.

Teilstationäre Behandlung

Wir bieten Menschen mit psychischen Erkrankungen eine tagesstrukturierende Behandlung, ohne dass diese ihr gewohntes häusliches Umfeld komplett verlassen müssen. Die Tagesklinik bietet sich beispielsweise für Eltern und Erziehungsberechtigte an, bei denen eine vollständige Abwesenheit von Zuhause nicht möglich ist.

Die Psychiatrische Tagesklinik befindet sich auf dem Gelände der Hephata-Klinik und steht in engem Austausch mit dem stationären Bereich Fachklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie sowie der Psychiatrischen Institutsambulanz.

„Wichtig ist, sich ohne Scham Hilfe zu holen, wenn man merkt, dass man das Problem nicht alleine lösen kann.“

Rüdiger J. Zimmer, psychologischer Psychotherapeut

Aufnahme

Wenn Sie eine Aufnahme in unsere Psychiatrische Tagesklinik wünschen, wenden Sie sich bitte an: 

Benjamin Pfetzing und Claudia Müller
Tel: 06691/ 18-2157
E-Mail: kl.tk-pflege@hephata.de

oder an:

Susanne Ahrend 
Tel: 06691/ 18-2002
E-Mail: susanne.ahrend@hephata.de

Schutzmaßnahmen während der Corona-Pandemie

Wir behandeln ausschließlich Patient*innen, die vollständig gegen das Corona-Virus geimpft sind. Ohne einen gültigen Impfnachweis können wir Sie nicht in unserer Psychiatrischen Tagesklinik behandeln.

Darüber hinaus gilt in allen Innenräumen der Psychiatrischen Tagesklinik die Pflicht, eine zertifizierte FFP2-Maske zu tragen. Um Infektionen möglichst schnell zu erkennen, müssen sich alle Mitarbeitenden und Patient*innen außerdem mindestens zweimal pro Woche mit einem Schnelltest auf das Coronavirus testen.

Für eine Behandlung in der Psychiatrischen Tagesklinik benötigen Sie zunächst eine Krankenhauseinweisung für eine teilstationäre Behandlung. Eine solche Einweisung stellen Hausärzt*innen, Fachärzt*innen für Psychiatrie oder psychologischen Psychotherapeut*innen aus.

Die Mitarbeitenden der Tagesklinik führen ein persönliches Vorgespräch mit Ihnen, um die Diagnose und Behandlungsziele abzustimmen. Die Betroffenen sollten dabei offen von den eigenen Bedürfnissen und Problemen berichten. So ermitteln wir gemeinsam mit ihnen, ob eine teilstationäre Behandlung das richtige für sie ist.

Patient*innen aus dem vollstationären Bereich unserer Psychiatrischen Fachklinik, haben die Möglichkeit, direkt in die Tagesklinik verlegt zu werden. 

Aufnahme: 

Benjamin Pfetzing und Claudia Müller
Tel: 06691/ 18-2157
E-Mail: kl.tk-pflege@hephata.de

oder

Susanne Ahrend 
Tel: 06691/ 18-2002
E-Mail: susanne.ahrend@hephata.de

Das Behandlungsteam und die Patient*innen treffen sich in der Regel montags bis freitags um 8:30 Uhr zur Morgenrunde. Im Anschluss an die Morgenrunde nehmen die Patient*innen an den im Therapieplan verordneten Maßnahmen wie Therapiesitzungen, Gruppengespräche oder Ergotherapie teil. Zwischen 12:00 und 13:30 Uhr haben alle Patient*innen eine gemeinsame Mittagspause. In dieser Zeit stellt die Tagesklinik allen Patient*innen ein kostenloses MIttagessen zur Verfügung. Zwischen 15:30 und 16:00 Uhr findet die Abschlussrunde statt und die Patient*innen fahren nach Hause. 

Hier finden Sie einen Muster-Therapieplan für die Behandlung in der Tagesklinik.

Zur Behandlung in der psychiatrischen Tagesklinik stellen wir allen Patient*innen ein individuelles Behandlungsprogramm zusammen. Dazu gehören:

  • Gruppenpsychotherapie
  • Einzelpsychotherapie
  • Bezugspflegegespräche
  • Körpertherapie
  • Ergotherapie
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Skill-Training
  • Achtsamkeitsgruppen
  • Entspannungsgruppen
  • Aktivierungsangebote
  • Tiergestützte Therapie
  • Regelmäßige ärztliche und therapeutische Visite
  • Paar- und Angehörigengespräche
  • Sozialmedizinische Unterstützung
  • Gesunde Ernährung
  • soziales Kompetenztraining
  • Nordic Walking
  • Milieutherapeutische Angebote (z.B. gemeinsames Kochen und Backen)

Bei gesetzlich versicherten Patient*innen übernehmen die Krankenkassen die Kosten einer teilstationären Behandlung in der Psychiatrischen Tagesklinik, wenn eine entsprechende Behandlung aus medizinischer Sicht angemessen ist. Für den Zeitraum der Behandlung in der Tagesklinik verlangen die gesetzlichen Krankenkassen keine Krankenhauszuzahlung. 

Privat versicherte Patient*innen müssen vor Therapiebeginn eine Kostenzusage ihrer Krankenkasse mitbringen.

Die Behandlungsdauer hängt von der Art und Schwere der Erkrankung sowie der Kostenübernahme durch die Krankenkassen ab. Die durchschnittliche Behandlungsdauer in unserer Tagesklinik liegt erfahrungsgemäß bei vier bis sechs Wochen.

Für eine Behandlung in der Psychiatrischen Tagesklinik müssen Sie in der Lage sein, montags bis freitags selbstständig zu unserem Klinikgelände und wieder nach Hause zu kommen.

Sie erreichen die Tagesklinik mit dem Auto oder mit Bus und Bahn. Direkt vor der Tagesklinik stehen Parkplätze zur Verfügung. Über den Bahnhof in Schwalmstadt-Treysa und einer Bushaltestelle auf unserem Klinikgelände (Haltestelle Gesundheitszentrum) sind wir außerdem gut über den öffentlichen Nah- und Fernverkehr zu erreichen.

Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit einen Krankentransport zu beantragen. Die Kostenübernahme hierfür müssen Sie vor Behandlungsbeginn mit der Krankenkasse abstimmen.

Bitte bringen Sie die folgenden Unterlagen zu Ihrer Behandlung in unserer Tagesklinik mit: 

  • Krankenhauseinweisung für teilstationäre Behandlung
  • Aktueller Medikamentenplan
  • Ausgefüllter Anamnesebogen
  • alle vorliegenden Diagnosen und Befunde (Laborwerte, EKG-Befunde, usw.)
  • Entlassungsbericht aus vorherigen Behandlungen (falls vorhanden)
  • Nachweis für eine vollständige Impfung gegen das Coronavirus

So erreichen Sie uns

Psychiatrische Tagesklinik
Schimmelpfengstraße 3
34613 Schwalmstadt-Treysa
Tel.: 06691/18-2157
E-Mail: kl.tk-pflege@hephata.de