Familien mit einem Angehörigen mit Behinderung können Unterstützung durch die Offenen Hilfen Hephatas bekommen. Eltern oder Geschwister brauchen manchmal Zeiten, in denen sie sich ausruhen können. Dafür gibt es den Familienunterstützender Dienst (FUD), auch Offene Hilfen genannt. Wir sind aber auch Personen mit Beeinträchtigungen da, die alleine in einer eigenen Wohnung wohnen.

Unsere Mitarbeitenden unterstützen Menschen mit Beeinträchtigungen und entlasten sie und ihre Familien. Sie kommen zu Ihnen nach Hause oder kümmern sich um das Familienmitglied mit Unterstützungsbedarf in unserer Einrichtung.

Unsere Einsätze können stunden- oder tageweise innerhalb der eigenen Familie und dessen Haushalt oder in den Räumlichkeiten der Offenen Hilfen stattfinden.

Was uns leitet

Wir fördern und begleiten Menschen mit Behinderung in ihren persönlichen Interessen. Wir sind Partner*innen für Menschen mit Beeinträchtigung und für Ihre Angehörigen. Wir unterstützen Sie ambulant vor Ort oder in unserer Einrichtung. Der Familienunterstützende Dienst bietet Assistenzleistungen bei der Alltagsbewältigung sowie die Unterstützung zur Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft sowie Freizeitangebote, Ermöglichung kultureller Teilhabe sowie gemeindenahe und individuelle Integrationshilfen.

Wir fordern und fördern die Integration und Teilhabe von Menschen mit Behinderung als Bürger*innen der Gemeinden. Dabei stehen für uns Individualität, Identität, die Stärken der Menschen und das Recht auf Selbstbestimmung im Vordergrund. 

Wen unterstützen wir? 

Wir sind für Menschen mit Behinderung in allen Lebensphasen vom Säugling bis zum/zur Senior*in da. Das Angebot der Offenen Hilfen richtet sich an Personen in allen Pflegestufen von Pflegegrad 1 bis Pflegegrad 5.

Hilfeleistungen laut Sozialgesetzbuch

  • Sozialpädagogische Hilfen (SGB IX)
  • Pflegerische Hilfen (SGB XI)
  • Ersatz-/Verhinderungspflege (§ 39 SGB XI)
  • Entlastungsleistung (§45b SGB XI)

Wir sind für Menschen mit Beeinträchtigung in allen Lebensphasen vom Säugling bis zum/zur Senior*in da. Das Angebot der Offenen Hilfen richtet sich an Personen in allen Pflegestufen von Pflegegrad 1 bis Pflegegrad 5.

Wir begleiten, unterstützen und fördern Menschen mit körperlicher Behinderung, seelischer Beeinträchtigung, Sinnesbeeinträchtigung, geistiger Beeinträchtigung sowie mit Mehrfachbeeinträchtigungen.

Manche Familien benötigen mehr Unterstützung als andere. Die Offenen Hilfen bieten ihre Hilfsangebote je nach Bedarf an. Sie möchten das Angebot der Offenen Hilfen nutzen? Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Erstgespräch bei Ihnen vor Ort oder in unserer Einrichtung, um festzustellen, in welchem Umfang wir Sie oder Ihre Angehörigen unterstützen können. 

Beispiele für das Angebote der Offenen Hilfen:

  • Individuelle Assistenzleistungen
  • Einzel- und Gruppenassistenz
  • Betreuung am Abend, in der Nacht oder am Wochenende
  • Training der Selbstständigkeit
  • Pflegerische Hilfen
  • Freizeitgestaltung
  • Begleitung und Fahrdienste
  • Betreuung bei Gruppenaktivitäten und -Reisen
  • Beratung und Unterstützung bei Anträgen der Pflegekasse

Die Leistungen der Offenen Hilfe können über Pflegekassenleistungen in Anspruch genommen werden. Falls diese nicht ausreichen, unterstützen wir Sie gerne bei einem Antrag auf Eingliederungshilfe. Dann besteht auch die Möglichkeit, dass andere Leistungsträger wie das Sozialamt, der Landeswohlfahrtsverband oder das Jugendamt Kosten übernehmen. 

Die Stelle, die die Kosten bezahlt, nennt man Leistungsträger. Welcher Leistungsträger für Sie zuständig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. 

Wenn Sie nicht wissen, welcher Leistungsträger für Sie zuständig ist, hilft Ihnen unser Team gerne weiter. Für ein Erstgespräch können wir Sie Zuhause besuchen oder Sie kommen in unsere Einrichtung. Bitte vereinbaren Sie dazu telefonisch einen Termin. Die Kontaktdaten finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Besonderheiten

  • Einzel- und/oder Gruppenangebote
  • Übernachtungsmöglichkeiten
  • Ferien- und Urlaubsreisen
  • Begleitung von Hospizbesuchen
  • Versorgung der zu Betreuenden/Pflegenden bei Abwesenheit der Angehörigen

Wo Sie uns finden?

Die Offenen Hilfen befinden sich mit dem Büro und den Diensträumen in der Waldemar-Friauf-Straße 16 in Schwalmstadt-Treysa. Der Zugang und die Klingel für die Dienstwohnung und separat für die Büroräume befinden sich auf der Rückseite des Gebäudes.