Eine wichtige Säule der sozialen Rehabilitation sind Wohnangebote, die zur Situation und der Persönlichkeit eines suchtkranken Menschen passen. 

Hephata bietet im Bereich der sozialen Rehabilitation unterschiedliche Wohnformen in verschiedenen Regionen an: 

  • stationäre Wohngruppen
  • betreutes Wohnen (Wohngemeinschaften und einzelbetreutes Wohnen)
  • begleitetetes Wohnen in Familien
  • Wohnpflegeheime

Zum Angebot gehört weiterhin ein Übergangswohnheim für wohnungslose Männer in Marburg sowie der Übergang in betreutes Wohnen für wohnungslose Männer. 

Kreis Hersfeld-Rotenburg

Schwalm-Eder-Kreis

Werra-Meißner-Kreis

 

 

Nicht nur alte Menschen brauchen Pflege, auch eine Suchterkrankung kann einen so schweren Verlauf nehmen, dass die betroffenen Menschen Pflege bekommen. Die Wohnpflegeheime der Hephata Diakonie bieten Pflege für Menschen mit einer psychischen und/oder Abhängigkeitserkrankung. 

In den Häusern stehen daher nicht mehr Trainingsmaßnahmen für ein selbstständiges Leben im Fokus, sondern Hilfe und Unterstützung bei den Dingen des täglichen Lebens: Aufstehen, Anziehen, Essen, Trinken, Beschäftigung, Freizeit, Körperpflege...

Margot-von-Schutzbar-Stift

Haus am Leinritt

Haus am Burggarten