Kartoffellese: Viel Spaß hatten die Kinder des Hephata-Kindergartens auf dem Feld in Leuderode.

Hephata - Pressemitteilung

Aus der Tüte kommt nicht in die Tüte

Jungen und Mädchen aus der Hephata-KiTa ernten und kochen Kartoffeln

Fünfzig Kinder der Kindertagesstätte Hephata starteten morgens um neun Uhr mit ihren Erzieherinnen in Richtung Frielendorf – Leuderode zur Kartoffellese.

Ausgerüstet mit Gummistiefeln und Matschhosen stürzten sich die Jungen und Mädchen auf den Acker, um dem Boden die „tollen Knollen“ zu entreißen. Da der Wettergott in der letzten Zeit den Acker mit reichlich Wasser gesegnet hatte, gestaltete sich diese Lese als nicht immer leichtes Unterfangen. Die Kinder konnten feststellen, dass die nasse Erde, die die Kartoffel umhüllte, manchmal schwerer war als die Kartoffel selbst.

Mit Eifer holten die Kinder die Schätze aus dem Boden und genossen es sichtlich, mit den bloßen Händen die matschige Erde zu durchwühlen – dank des Bio-Anbaus eine pestizidfreie Angelegenheit. Dabei wurde auch der ein oder andere Regenwurm erbeutet, der sich über die Kinderhand schlängelte. Ein paar besonders schöne Exemplare dieser Erdäpfel wurden beiseite gelegt, dienen sie doch in den nächsten Tagen als Protagonisten des Kartoffeltheaterstückes „Wer wird Kartoffelkönig?“. Bei den anstehenden Kochtagen in der Kita werden die Kinder die Kartoffeln auf unterschiedlichste Weise zubereiten. Der beliebte Kartoffelbrei darf dabei natürlich nicht fehlen – und der kommt sicherlich nicht aus der Tüte! (Anne Bertelt)

08.10.2014